Projekt 52 – Woche 04 – Kirchen

Als Thema der Kalenderwoche 04 wurde diesmal „Kirchen“ gezogen. Jetzt hätte ich natürlich auf etwa 1000 Bilder aus dem Archiv zurückgreifen können um dieses Thema zu erfüllen. Aber ich habe mir fest vorgenommen das Projekt 52 zum Anlass zu nehmen die Bilder soweit irgendmöglich frisch zu erstellen. (Als Ausnahme lass ich mir mal Zeiten wo ich krank bin, nicht raus kann, oder aus Zeitgründen nicht zum Fotografieren komme.) Nachdem meine liebe Frau sich mit Ihrem Peggytalk Blog nun auch zur Teilnahme am Projekt 52 entschieden hat, sind wir also heute gemeinsam losgezogen und haben „Kirchen“ fotografiert. Dem vorangegangen waren längere Überlegungen, welche Kirche usw. usf.

Hier bei uns in Wien ist es allerdings gar nicht so einfach Kirchen zu fotografieren. (Außer man nennt ein Extremweitwinkel mit 12mm sein eigen.) Die größtenteils sehr enge Bebauung Wiens macht das Fotografieren der meist doch recht hohen Bauwerke in einem Stück zu einer echten Herausforderung, die manchmal eben mit Kompromissen enden lassen muss.

Sei es drum, wir haben einen ganzen schönen Nachmittag bei herrlichsten Wetter und blauen Himmel im freien verbracht und jede Menge Spass dabei gehabt. (Das wird später noch zu sehen sein)

Station Nr.1 unseres Weges war die Ruprechtskirche im 1. Bezirk von Wien. Diese Kirche gilt als eine der ältesten beiden Kirchen von Wien und steht direkt auf der alten Stadtmauer von Wien, direkt angrenzend an das heutige „Bermuda Dreieck“ einem Kneipenvirtel von Wien.

_mg_1756Natürlich ist man als Fotograf immer bemüht ein Motiv eben nicht so abzubilden, wie es schon tausende andere vor einem getan haben. Bei so populären und typischen Motiven wie Kirchen ist das naturgemäß nicht einfach. Versucht hab ich es zumindest. Bei  diesem Bild von der Ruprechtskirche hat das dazu geführt, dass ich aufgrund der Perspektive und des 18mm Weitwinkel-Objektives eine nachträgliche Perspektivkorrektur machen musste um die extremen Schrägen zumindest halbwegs zu korrigieren. Weil nach oben nun trotz Weitwinkel nicht mehr genug Futter war ist der Kirchturm da jetzt ein wenig .. hmm gedrungen ausgefallen.

Station 1 erledigt, also weiter zu Station 2, der Kirche „Maria am Gestade“. Hier erwartet die Fotografen ein Motiv das fast nur aus einer einzigen Perspektive fotografiert werden kann, da man ansonsten etwa 10 Meter davor steht. Unmöglich anders zu fotografieren, oder doch nicht ? Erstmal die Normal-Perspektive abgelichtet. Man kann deutlich sehen wie eng die angrenzenden Häuse oben an die Kirche grenzen.

_mg_1789Eine kurze Betrachtung der Szenerie brachte mich dann auf die Idee das ganze aus einer sehr niedrigen Position am Fuße der Treppen zu versuchen. Hierfür eignet sich wieder das Weitwinkel am besten, da dann die Entfernungen noch gestreckt werden und der tiefe Aufnahmestandpunkt noch besser zur Geltung kommen.

Also Objketivwechsel und ran ans Motiv ..

Das  sieht dann so aus:

_mg_1810Eine dramatische Änderung hinsichtlich der Linenführung nur durch Weitwinkel und eine tiefere Aufnahmeposition. Schon nicht schlecht. Allerdings sollte man nicht unerwähnt lassen, dass man auf diese Art und Weise die Blicke von Passanten die an einem vorbeigehen, geradezu magisch anzieht. Aber seht selber, meine Frau war so nett das ganze festzuhalten. 😉

img_0513

Skeptische Blicke sollten einen aber nicht davon abhalten weiterzumachen 😉

Aber so ist das eben mit Hobbys, die einen verstehens, die anderen nicht.

Nachdem hier alles abgegrast war, sind wir dann einfach weitermarschiert in Richtung Innenstadt. Es gibt so viele Kirchen hier in Wien, dass wir guter Hoffnung waren noch das eine oder andere Motiv zu finden. Schließlich will man sich ja später auch ordentlich quälen, wenn es daran geht eins oder einige wenige Bilder aus der Masse des heimgetragenen Rohmaterials herauszupicken.

Um nun nicht alle fotografierten Motive hier zu zeigen begnüge ich mich mit unserem letzten Motiv, dem Stephansdom, der sich direkt im Zentrum von Wien befindet und sozusagen den Mittelpunkt dieser Großstadt darstellt. _mg_1889

Manches Mal muss man  versuchen auch mal nach oben zu sehen um eine sehr ungewohnte aber dennoch interessante Perspektive zu entdecken. Hier sind es die beiden Portaltürme des Stephansdoms, von denen einer mit Schutzplane umhüllt ist, die jedoch ein Abbild der darunterliegenden Fassade enthält. Vermutlich um die Touristen nicht allzusehr zu entäuschen.Irgendwie macht aber genau das dieses Bild schon wieder interessant.

Eine Ansicht die dagegen wesentlich bekannter sein dürfte bietet sich einem, wenn man etwa 150 Meter weitergeht und die Ansicht von der halbrechten Seite wählt. Keine sehr originelle Perspektive, einzig die Lichtstimmung der untergehenden Sonne hat mich dazu bewegt, dieses Bild noch einzufangen. _mg_1902

So jetzt hab ich euch einen kleinen Überblick über den heutigen Ausflug zugunsten des „Projekt 52“ gegeben.

Warum ich mehr als ein Bild hier gezeigt habe? Nun, das Thema hieß doch KirchEN oder 😉

19 Gedanken zu „Projekt 52 – Woche 04 – Kirchen“

  1. Tja – hier sieht man eindrucksvoll, was so eine Wochenvorgabe bewirken kann! Ich kann nur sagen, euer Ausflug hat nicht nur euch offensichtlich Spaß gemacht, sondern auch mir beim Lesen und Schauen.
    Toll! Die Fotos sowieso, aber auch die Story dazu. *echtleiwand*, sag ich bei soviel Wien! 😉
    LG Isabella.

  2. Da hast Du ohne Zweifel recht Isabella. Uns hat es einen riesigen Spass gemacht und das wird sich ja jetzt noch öfter als ohnehin ergeben 😉 Danke für die Komplimente 😉

    lg
    Voss

  3. Hallo voss,

    Also die Fotos sind durch die Bank alle sehr gelungen und wunderschön.
    Besonders die „Maria am Gestade“ Fotos sind echt gut geworden mit einer tollen Perspektive.
    Auch die Beschreibung finde ich super das machen die Fotos noch interessanter.

    Lg,
    Rewolve44

  4. Sehr schöne Fotos präsentierst Du hier. Mein Favorit ist auch das Foto der Kirche „Maria am Gestade“. Die Perspektive ist wirklich gelungen.

    LG
    Andreas

  5. Hallo Voss, nun mag ich hier mal schauen und mit Wien da kommt unser beschauliches Münster nicht mit. haste toll umgesetzt. Dir wünsche ich einen guten Start in die neue Woche!
    LG Sabine

  6. Huhu voss,

    ich finde das Bild von „Maria am Gestade“ „von unten“ total klasse. Liebe Grüße an deine Frau und danke, dass sie die Entstehung so schön dokumentiert hat *g*. Wenn DU dich jetzt für ein Foto entscheiden müsstest, welches würdest du denn nehmen?

    Liebe Grüße
    Claudi

  7. Ein mehr als interessanter Beitrag. Ich danke Dir für den Rundgang durch Wien und die außergewöhnlichen Perspektiven auf Eure Kirchen.

    Mir hat es gefallen, dass Du mehr als eine Kirche gezeigt hast, gerade dieses Thema ist ja schier unerschöpflich. Außer den Kirchengebäuden von außen gäbe es noch viele andere Dinge, die sich im Innern der Kirche befinden, die sicherlich auch zum Thema passen und gehören.

    Ein interessantes Thema und von Dir gelungen umgesetzt.

    Übrigens bist identisch mit dem Vossi, der bei den Fotoholikern war?

  8. @Sabine – Ich denke es kommt nur darauf an wie man Euer beschauliches Münster präsentiert. Heute „kleine“ Städte haben oft in der Vergangenheit eine sehr wichtige Rolle gespielt.

    @Das Claudi – Vermutlich das zweite Maria am Gestade .. obwohl .. Herrje Du bringst mich da in einen Konflikt 😉

    @Agnes – Jepp genau der Vossi bin ich 😉

  9. Ich habe mich beim Fotografieren von den Kirchen in Wien auch das eine oder andere Mal am Boden gelegt und fragende Blicke kassiert! War lustig..
    Schönes Foto vom Steffl – den hab ich dieses Wochenende ausnahmsweise mal nicht vor die Nase bekommen.
    Liebe Grüße!

  10. Wow, ein Foto schöner als das andere! Prima, dass Du nicht nur eins veröffentlicht hast.
    Werde hier noch ein bisschen rumstöbern, da versteckt sich ja noch einiges Schönes.
    LG
    Katrin

  11. Hmm zwei spotane Ideen fallen mir dazu ein Kawther.

    Bei Projekt 52 mitmachen 😉 Aber da gehts nicht jede Woche um Kirchen.

    Oder, ein Buch mit all den Kirchenbildern veröffentlichen 😉
    P.S. Ich hab auch noch 1000.de Fotos von Kirchen …

  12. Das vorletzte Bild gefällt mir am Besten. 🙂 Die Mischung aus den letzten Sonnenstrahlen, Schatten und dem Himmel ist wirklich geil.

    Die dummen Blicke kenne ich, ich denke das kennen viele, da bist du kein Einzelfall. Wenn du Fotos anschließend umso besser sind, ist es mir allerdings egal.

  13. Wunderschöne Aufnahmen! Das Bild, das die Zuschauer angezogen hat *gggg* gefällt mir besonders gut. Es hat sich gelohnt sich mal auf dem Boden zu setzen *gg*!
    LG
    Angie

  14. ooooh, das wird doch nicht mein steffl sein auf dem letzten bild (= den hab ich auch überlegt zu knipsen und ich war letzte woche sogar 2x in der innenstadt aber beide male natürlich ohne kamera, grml!
    freut mich dass es dir gefällt. die ganz unterschiedlichen stilrichtungen dies sogar in einzelnen städten gibt find ich in italien auch sehr beeindruckend!
    liebe grüße,
    paleica

  15. Hallo Paleica,

    das vorletzte und letzte Bild ist beides DER Steffl 😉 Letzteres hast Du wohl erkannt, vorletzteres nicht.

    LG
    Voss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.